So sehen die Wahlzettel aus…

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 130 Sekunden.

Spätestens nach der spätarchaischer Zeit (6.-7. Jahrhundert vor Christus) entwickelten sich die ersten Grundzüge der Demokratie im antiken Griechenland. Auch wenn wir in der aktuellen Zeit Griechlands Politik im Raum Europas kritisch sehen, so sind wir den Griechen des Dankes verpflichtet für diese historische Errungenschaft menschlichen Gemeinwesens. Über diese lange Zeit hat sich die Form der Demokratie weiterentwickelt und steht heute im Mittelpunkt unseres Verständnisses von gesellschaftlichem Konsens und Wertevorstellung. Es gibt in unserer Ausprägung der Demokratie, in unserem Regierungssystem der parlamentarischen Demokratie sicherlich Punkte, die als kritisierbar, veränderbar und verbesserbar anzusehen sind. Die Wahlgrundsätze haben sich bewährt, sind maßgeblich Ausdruck der Demokratie und in § 38 des Grundgesetzes festgehalten:

(1) […] in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

„Allgemein“ bedeutet, dass grundsätzlich jeder Bürger wählen darf, der das Wahlalter erreicht hat.  „Unmittelbar“ heißt, dass die Wähler die Kandidaten ohne die Zwischenschaltung von Wahlmännern wählen. „Frei“ bedeutet, dass auf die Wähler kein Druck ausgeübt werden darf. „Gleich“ heißt, dass jeder Stimme gleiches Gewicht zukommt. „Geheim“ bedeutet schließlich, dass niemand wissen darf, wer wie gewählt hat – es sei denn, die Wählerin oder der Wähler geben dies selbst bekannt.

Am 10. Mai ab 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr könnt Ihre eure Stimmen für die Bremische Bürgerschaft und die Stadtverordnetenversammlung im Wahllokal abgeben oder aber auch schon vorher per Briefwahl.

An dieser Stelle möchte ich euch bitten eurer Bürgerrecht, wählen zu gehen, wahr zu nehmen. In vielen Ländern der Welt wird dafür gekämpft und bei uns interessieren sich immer weniger Bürgerinnen und Bürger für diese Freiheit. Jede Stimme die nicht abgegeben wird, nützt extremen Parteien, die unsere Demokratie untergraben wollen. Also geht wählen!

Ihr habt in Bremerhaven 2x 5 Stimmen: fünf für die Bürgerschaft und fünf für die Stadtverordnetenversammlung. Ihr könnt diese 5 Stimmen frei verteilen, entweder bei einer Partei, einer Einzelperson oder aber auch gemischt über mehrere Listenvorschläge hinweg.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn Ihr mir eurer Vertrauen aussprecht und mir mit euren Stimmen zu eurem Vertreter in unserer Stadtverordnetenversammlung verhelft! Wenn ihr nicht wisst, wo die 5 Kreuze in diesem Fall der Wahl hinkommen, schaut einfach aufs Bild und merkt euch 0131. Merksatz gefällig? Monatsanfang bis Monatsende ;), denn der Mai hat 31 Tage.

 

5 Kreuze – Liste 1, Platz 31

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.