SeeStadtFest – Landgang 2016

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 387 Sekunden.

Noch wenige Tage, dann ist es soweit: Aus der Bremerhavener Festwoche wird das SeeStadtFest…

Mit Elementen aus dem Bürgerbummel und der, von den Bremerhavenern heißgeliebten Festwoche findet sich im Programm des Seestadtfestes sicherlich für jeden Geschmack etwas. Mit einer bunten Mischung von Straßenmusik, Shantychören, Schlager-Party und Popstars wird es laut und spannend auf den zahlreichen Bühnen auf dem weitläufigen Festgelände rund um den Alten, Neuen Hafen und der Innenstadt.

Für vier Tage verwandeln sich die Havenwelten und die Innenstadt in Bühne und Kulisse für eine grandiose Freiluft-Fete, die die Bremerhavener gemeinsam mit ihren Gästen aus dem gesamten Nordwesten feiern wollen. Da dürfen die Windjammer und Dampfschiffe nicht fehlen – für das SeeStadtFest haben sich bereits etliche Publikumslieblinge der Sail Bremerha­ven 2015 angemeldet.

Wie die Weser schlängelt sich das Veranstaltungsgelände durch die Innenstadt und verbindet City und Havenwelten miteinander. Wer einen Rundgang machen möchte startet am Besten am Willy-Brandt-Platz.

Sail_2015_S_03Willy-Brandt-Platz

Dampfschiffe, Motorboote, und die Windjammer an der Seebäderkaje, daneben die ersten Buden auf der Freifläche und dazwischen findet sich das gesamte Programm der Bundeswehr mit eigener Bühne und dem KarriereTreff. Die große Überraschung wird sein, welche Akts auf ihrer Musikbühne spielen werden. Auf jeden Fall wird das Programm gerade für junge Leute hochkarätig und attraktiv sein.

Ankerplatz/Festival Plaza

Die Westseite des Neuen Hafens heißt für die bessere Orientierung ab sofort Ankerplatz. Er ist der ideale Platz um sich zu verabreden, sich wieder zu finden oder einen guten Start in eine tolle Fete zu haben. Der Medienpartner des Seestadtfestes Radio Bremen wird gemeinsam mit der Erlebnis Bremerhaven GmbH hier ein gemischtes Musikprogramm bieten, das über den Tag hinweg für allen Generationen etwas zu bieten hat. Drumherum gesellen sich kleine Walk-Acts, Gewinnspiele und Marktstände mit Speis und Trank.

Havenplatz

Auf dem Platz zwischen Deich und dem Restaurant „Lloyds“ prägt das 40 Meter hohe Riesenrad das SeeStadtFests.  Mit einer ausgefeilten Lichttechnik ist Hin­gucker und Orientierungspunkt für die Besucher, wie es schon fast zur Tradition geworden ist. Der Ausblick auf das Havenbecken ist ervorragend und immer wieder eine Gondelfahrt wert.

Gangway/Neuer Hafen Süd

Sail_2015_S_01Maritim, Maritimer, Bremerhaven heißt es ein paar Schritte weiter. Im Südbereich des Neuen Hafens an der Steganlage der Schiffergilde Bremerhaven finden sich zahlreiche Traditionsschiffe, u.a. von den Vereinen aus Bremen-Vegesack sowie der Stiftung Hamburg Maritim Kurs. Auch Börteboote werden nicht fehlen. Die Schiffergilde e.V. wird wieder guter Gastgeber der Traditionsschifffahrt sein und  in der vereinseigenen Hafenschänke ausschenken. Außerdem wird maritimes Handwerk zu sehen sein wie Seekistenbauer, Segelmacher, Böttcher und verschiedene maritime Mode. Am Wochenende ist dann Nautiqauriat, ein maritimer Flohmarkt, von der Schiffergilde geplant.

Auswandererkaje/Neuer Hafen Ost

Vor dem Deutschen Auswandererhaus befindet sich die Auswandererkaje. Die Ostseite des Hafenbeckens wird das Zentrum der Dampfschifffahrt sein. Der Bremerhavener Dampfeisbrecher „Wal“, erwartet Besuch aus Ham­burg sowie weiteren befreundeten alten Dampfern. Open Ship gehört genauso dazu, wie es in diesem Bereich auch Speis und Trank geben wird u.a. ein maritimes Café, Gourmet-, Wein- und Cocktail-Stände.

Brückenmeile/Galerie Klimahaus

Weiter geht es in Richtung Klimahaus. Der Weg verläuft auf der Westseite des Alten Hafens. Entlang des Klimahauses und des Mediterraneos gibt es einen Basar mit maritimen Kunsthandwerk, kleinen Essenständen und diversen touristischen Anbietern. Der AStA der Hochschule Bremerhaven startet hier ein sportliches Event mit zahlreichen Mannschaften direkt auf den Wassern des Alten Hafen Beckens.

Sailors Point

Als zweiter großer Treffpunkt für das Seestadtfest ist die Freifläche südlich des Deutschen Schiffahrtsmuseums. Am sogenannten Sailors Point gibt es großen Biergarten mit passendem Musikprogramm.

Hanse-Kontor

Gleich daneben auf dem Hans-Scharoun-Platz gibt es in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schif­fahrtsmuseum eine maritime Ausstellungsfläche, sowie historische Handwerksvorführung im Hanse-Kontor lassen die Schifffahrtsgeschichte lebendig werden.

Meer geht immer

Die Stadthalle präsentiert sich in einem extra Zelt für die jüngsten Festbesucher. Zu Matrosen, Kapitäne – und vor allem zu Schiffbauern können die Kinder hier werden. In einer kleinen „Bootswerft“ wird gehämmert, geknotet, geklebt und so selber Boote gebaut. Geforscht wird ebenfalls in der „Forscherecke“ mit tatkräftiger Unterstützung der „Phänomenta„. Ein buntes Kulturprogramm darf ebenfalls nicht fehlen. Die The­atergruppe „Improkokken“ nimmt ihre Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise.

Rummelplatz

Ebenfalls für die kleinen Abenteurer findet sich auf dem Parkplatz zwischen Alfred-Wegener-Institut und Columbus Center ein kleiner Jahrmarkt. Am Riesenrad und an der Bodenmühle, beim Dosenwerfen und an den Schießbuden werden Erinnerungen auch unter den Großen wach an die eigenen Kindheitsausflüge auf dem gro­ßen Jahrmarkt.

cropped-Sail_2015_S_301.jpgMarktplatz/Theodor-Heuss-Platz

Auf einen Abstecher nach Italien kann man auf dem Platz vor dem Stadttheater gehen. Als dritter Treffpunkt dem „Marktplatz“ können die Gäste kulinarisches aus dem Mittelmeerraum vorallem aus Italien genießen. Ein kleines Bühnenprogramm in Zusammenarbeit mit dem Stadttheater rundet das mediterane Flair perfekt ab. Das Verweilen in den Abendstunden wird zudem durch die Erleuchtung in den Landesfarben Italiens besonders romantisch.

Kirchplatz

Wie jedes Fest braucht auch das SeeStadtFest einen Ort der Ruhe. Vor der Großen Kirche kann man in dem gesamten Trubel ein bisschen Ruhe, Entspannung und Unterhaltung finden. Neben einem Open-Air-Restaurant und einem Kaffeehaus-Garten gibt es eine kleine Bühne mit einem feinem Programm, das vom Theater im Fischereihafen gestaltet wird.

Landgang

Der Landgang lädt ein bei den Kaufleuten in der Innenstadt vorbei zu schauen. Die City Skipper haben ein Programm geplant, das sich an den traditionsreichen „Bürgerbummel“ anlehnt. Im Norden der „Bürger“ gibt es ein täglich wechselndes Programm, wie z. B. das Treffen der Oldtimer und die Präsentation vom alten Handwerk.

Food Court

Hippe Straßen-Varianten von Bratwurst, Burger und internationalen Spezialitäten bringt das Street Food Festival nach Bremerhaven.  Der „Food Court“ auf dem Parkplatz Keilstraße/Schifferstraße lädt dazu ein, internationale Snacks und Gerichte zu entdecken und zu genießen.

Hein-Mück-Festival

Auch Kleinkunst wird es in einem großartigen Angebot geben. Straßenkünstler aus ganz Deutschland werden in der Fußgängerzone be- und verzaubern. Auf Plakaten und Handzetteln können sich Interessierte informieren, wann und wo der nächste „Act“ startet. Musiker, Jongleure, Zauberer und Akrobaten, sorgfältig ausgesucht und stimmig im künstlerischen Gesamtkonzept, wetteifern an drei Tagen um die Gunst des Publikums und der Jury. Den drei Besten winkt am Ende als Hein-Mück-Preis ein bezahlter Auftritt.

Stadtlichter

Eine Überraschung, die die Besucher bei der Sail im vergangenen Jahr verzaubert hatte, wird auch dieses Jahr beim SeeStadtFest dabei sein. Auch diesmal werden nun die „Stadtlichter“ Bremerhaven besonderen Glanz verleihen. Am Donnerstag und Freitag werden sie jeweils gegen 22:30 Uhr die Havenwelten einer Lichter-Show illuminieren.

Nicht weniger spannend ist das Höhenfeuerwerk am späten Sonnabend, das auch aus Rücksicht auf den Zoo am Meer und dem Eisbärennachwuchs nicht mehr von Pontons auf der Weser, sondern von der südlichen Geestemole/Weserstrandbad gezündet wird.

Schiffe

Sail_2015_S_24Zum guten Schluss dürfen auch die Schiffe nicht fehlen:

  • „Alexander von Humboldt II“, schließlich ist Bremer­haven ihr Heimathafen
  • die russische Viermastbark „Krusenstern“ ist ebenfalls ein gern gesehener Gast in der Seestad
  • das polnische Vollschiff Dar Mlodziezy der 94 Meter lange Dreimaster war schon bei der Sail 1986 dabei
  • eher selten im Norden unterwegs: die „Nao Victoria“ aus Spanien und die „Santa Maria Manuela“ aus Portugal.
  • ebenfalls ein besonderer Besuch der Elblotsenschoner „No.5 Elbe“
  • die Dampfer „Prinz Heinrich“ und  „Schaarhörn“ stammen aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts und waren eigentlich Behördenschiffe
  •  auch ein Fernsehstar kommt zum SeeStadtFest – die Bundespolizei schickt ihre „Bad Bramstedt“, die die Hauptrolle in der ZDF-Serie Küstenwache spielt
  • u.v.m

Hier gibt es das ganze Programm…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.