Rezension – Das flammende Phantom.

Lockwood

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 96 Sekunden.

Rezension – Das flammende Phantom.
4.7 (94%) 10 votes

Jonathan Stroud hat nachgelegt. Seine beliebte Geisteragentur Lockwood & Co hat einen neuen Fall. In dem 4. Band der erfolgreichen Buchreihe, bereitet ein flammendes Phantom dem bewährten Team einiges Kopfzerbrechen.

Der neueste Fall von Lockwood & Co

Nach wie vor leidet England unter der Geisterepidemie und die inzwischen überall verbreiteten Geisteragenturen haben alle Hände voll zu tun um England und seine Bewohner zu schützen. Auch wenn wir Lucy am Anfang der Geschichte zunächst erstmal als freischaffender Geisterjägerin im Alleingang begegnen, findet sich durch die Umstände doch bald wieder die erfolgreiche Gruppe um Anthony Lockwood zusammen. George und Holly sind ebenfalls wieder dabei. Außerdem erscheint ein bekannter Charakter plötzlich in einem völlig anderen Licht.

Lockwood

Lockwood Co – Das Flammende Phantom von Jonathan Stroud Verlag: cbj

Gewohnt abwechslungsreich bringt Jonathan Stroud die Geschichte mit diversen kleineren Aufträgen und Nebensträngen ins Rollen um sie am Ende wieder zu einem komplexen Handlungsstrang zusammenzuführen. Man merkt den Charakteren deutlich ihre Weiterentwicklung an. Bis das namengebende Phantom in Erscheinung tritt, passiert erst einmal allerlei gruseliges und absonderliches. Die Geschichte spielt, wie gewohnt in einem London das an das viktorianische Zeitalter angelehnt ist. Jedoch geht es diesmal auch raus aufs Land in ein kleines Dorf. Der Wortwitz in den verschiedenen Dialogen z. B. zwischen Lucy und Ihrem Schädel, erhöhen das Lesevergnügen noch beträchtlich. Auch der mehr und mehr in den Vordergrund tretende Wettbewerb unter den verschiedenen Agenturen trägt zur weiteren Steigerung der Spannung bei.

Das flammende Phantom ist ein weiteres hervorragendes Buch von Jonathan Stroud. Seine Geschichten um Anthony Lockwood, Lucy, George und Holly wissen weiterhin zu begeistern und zu fesseln. Am Schluss gibt es noch eine mächtige Überraschung und einen Cliffhanger, die den Leser schon wieder ungeduldig auf den Erscheinungstermin des nächsten Bandes warten lassen.

Leseprobe

Über den Autor

Timo Hörske
Jahrgang 1985, als "Ossi" geboren, im beschaulichen Premnitz an der Havel aufgewachsen. Natur- und Kunstliebhaber. Seit über 10 Jahren Wahlbremerhavener, Küsten- und Windfan. So ziemlich an Allem interessiert. Schwerpunkte sind aber eindeutig Politik, Gesellschaft, Rechtswesen, Natur und Technik. Rotes Parteibuch, Mitglied des Jugendhilfeausschusses der Stadt Bremerhaven, Vorstandsmitglied der SPD Ortsvereins Bremerhaven Mitte. Freizeitblogger, Techniknerd.

Kommentar hinterlassen zu "Rezension – Das flammende Phantom."

Kommentar verfassen