Kommentar: Arbeit der Quartiersmeisterei „Alte Bürger“ gesichert

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 74 Sekunden.

Bis min. 2020 kann Jens Rilke seine erfolgreiche Arbeit weiter fortführen. Wie bisher wird das Projekt hälftig mit Mitteln aus dem Europäischen Förderprogramm für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik finanziert. Insgesamt werden bis 2020 1,2 Millionen Euro für die Weiterentwicklung der „Alten Bürger“ bereitgestellt.

Als Wahlbremerhavener und Bewohner der „Alten Bürger“ konnte ich die positive Entwicklung der Straße seit der Gründung der Quartiersmeisterei mitverfolgen. Ich kann und muss sagen, ja es läuft! Optisch, kulturell und menschlich hat sich viel getan seit 2010. Es ist schön hier zu wohnen. Die Lebensqualität hat sich erheblich gewandelt, hier lebt es sich richtig gut…

 

 

Daher begrüße ich es außerordentlich, dass diese erfolgreiche Arbeit von Jens weitergeführt werden kann. Denn die Ergebnisse seiner bisherigen Arbeit können sich sehen lassen. Weniger Schrottimmobilien, hübschere Fassaden, weniger Leerstand, mehr Kultur und ein herzlicheres Miteinander, dass ist es, was bisher geschafft worden ist!

Ich bin gespannt, was sich in den nächsten Jahren hier tun wird. Sehr froh bin ich, dass viele Diskussionen der Vergangenheit, an denen ich teilgenommen habe, dazu geführt haben, dass ich jetzt darüber schreiben kann, das es weitergeht.

Wer die „Alte Bürger“ kulturell unterstützen möchte kann Mitglied im Förderverein werden: Förderverein Alte Bürger

Und wer weiß, vielleicht trifft man sich mal auf ein Bier im meinem Quartier 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.