Für Kaffeetrinker gibt es gute Nachrichten

Kaffee

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 109 Sekunden.

Für Kaffeetrinker gibt es gute Nachrichten
Bewerte den Beitrag!

Kaffee wurde lange kritisch betrachtet. Den Vorurteilen nach entzieht er dem Körper Wasser, das enthaltene Koffein macht süchtig und es wurde vermutet das Getränk könnte das Risiko für Blasenkrebs erhöhen.

Die IARC (Internationale Krebsforschungsagentur)01 – Behörde der Weltgesundheitsorganisation (WHO)02 – hatte Kaffee noch im Jahr 1991 als möglicherweise krebserregend eingestuft. Damals waren Studien die Grundlage für die Einschätzung der Experten, die eine Verbindung des Getränks mit Blasenkrebs belegten. Heute weiß man, dass viele der berücksichtigten Studien ausser Acht gelassen hatten, dass Menschen, die viel Kaffee trinken, eher rauchten. Der Tabakkonsum steigert das Risiko für Blasenkrebs deutlich und lässt die alten Studien in einem anderen Licht erscheinen.

In einem aktuellen Forschungsbericht wurden durch die IARC erneut aktuelle Studien ausgewertet und es wurden keine Belege für ein erhöhtes Krebsrisiko durch Kaffee gefunden. Viel mehr gibt es mittlerweile sogar Hinweise darauf, dass der Kaffee die Gefahr für zwei Tumorarten senke.

Gleichzeitig warnt die IARC aber auch vor dem Genuss heißer Getränke. Der Genuss sehr heißer Getränke erhöhe wahrscheinlich die Gefahr für Speiseröhrenkrebs. Dies gilt vermutlich ab Temperaturen über 65 Grad Celsius.  In Europa sind so heiße Getränke aber nicht üblich. Die neue Einstufung von Kaffee erscheint mir plausibler als die Einschätzung von 1991.

Hintergrund

Eine Arbeitsgruppe um Dana Loomis von der International Agency for Research on Cancer, Lyon, France wertete für den aktuellen Forschungsbericht die bestehende Fachliteratur und aktuelle Studien aus. Etwa 500 Ernährungsstudien mit Menschen und ähnlich viele Tier- und Laborversuche wurden untersucht.

Den ganzen Forschungsbericht kann man hier abrufen.

Kommentar

Ich habe noch nie viel von solchen Einschätzungen gehalten. Aber dennoch, ähnlich wie Rotwein, kommt es beim Kaffee auf das richtige Maß beim Konsum an. Also liebe Kaffeetrinker freut euch. Gegen einen guten Espresso habe ich auch nichts einzuwenden, er sollte aber gut gemacht sein und von einer guten Kaffeesorte stammen. Ich bevorzuge eine niedrig temperierte und entsprechend lange Röstung. Die Aromen kommen, dann auch bei einer kleinen Tasse gut zu Geltung.

  1. http://www.iarc.fr/ []
  2. http://www.who.int/en/ []

Über den Autor

Timo Hörske
Jahrgang 1985, als "Ossi" geboren, im beschaulichen Premnitz an der Havel aufgewachsen. Natur- und Kunstliebhaber. Seit über 10 Jahren Wahlbremerhavener, Küsten- und Windfan. So ziemlich an Allem interessiert. Schwerpunkte sind aber eindeutig Politik, Gesellschaft, Rechtswesen, Natur und Technik. Rotes Parteibuch, Mitglied des Jugendhilfeausschusses der Stadt Bremerhaven, Vorstandsmitglied der SPD Ortsvereins Bremerhaven Mitte. Freizeitblogger, Techniknerd.

Kommentar hinterlassen zu "Für Kaffeetrinker gibt es gute Nachrichten"

Kommentar verfassen